In Kürze erscheint unsere aktuelle DVD zum Widerstand gegen das „§parpaket“ und zur Demo v. 12.6.2010 „Wir zahlen nicht für Eure Krise!“. Die DVD erhält eine Kurz- (6 min) und eine Langfassung (14 min)und eignet sich bestens, um sie in Versammlungen, Seminaren etc mit anschliessender Diskussion zu zeigen. Preis: 14,90 €, Institutionen 24,90 €, zzgl 3,60 € Versand. Sie kann schon jetzt bestellt werden unter: bestellung@neuewut.de zum Inhalt des Videos: Zu Wort kommen u.a. Azubis, die die Schliessung von Jugendhäusern und den Verlust zukünftiger Jobs durch die angekündigten Sparmassnahmen beklagen. Oder der ver.di – Vorsitzende, Frank Bsirske, der ein Ende „des Systems des finanzgetriebenen Kapitalismus“ fordert. Unbeeindruckt davon warnt der Chef der Deutschen Bank, Dr. Josef Ackermann: zu starke Reglementierung treffe Wirtschaft und Gesellschaft. Prof. Dr. Hans See (BCC), Spezialist für Wirtschaftskriminalität, wirft den Kapitalbesitzern hingegen vor, den Staat für Ihre Zwecke zu missbrauchen. Statt bei Hartz IV – BezieherInnen zu „sparen“, sollten die grossen Vermögen und die Verursacher der Krise, allen voran die Banken, herangezogen werden. Angela Merkel und Guido Westerwelle deklamieren auch im Videon unbeirrt Ihr auf allen Fernsehkanälen gesendetes Sparcredo. Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt freut sich, dass die Wirtschaft weitgehend ungeschoren davon kommt, und Ifo-Chef Hans – Werner Sinn fordert nach wie vor : „Wir müssen den Gürtel enger schnallen!“. Das Ganze wird kräftig kommentiert durch die Rapper „ezzcape&conscious“, die von der Demobühne herab zum Widerstand gegen das Sparpaket aufrufen. Ihr Slogan:“Solidarität ist eine Waffe. Setzen wir sie ein!“ Das Video ist im Rahmen des aktuellen Dokumentarfilmprojektes „KRISEN – SPLITTER“ entstanden, an dem Martin Keßler seit 2009 arbeitet. Der Film versucht in einer Mischung aus Reportage und analytischen Gesprächen, die Stimmung im Lande nach „Ausbruch“ der gegenwärtigen Wirtschafts- und Finanzkrise zu skitzieren. Und den Kampf um die „Deutungs-hoheit“ über diese Krise. Dazu haben wir mit „Krisenexperten“ wie Pater Friedhelm Hengsbach gesprochen, Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz oder der New Yorker Soziologin Saskia Sassen. Doch zu allererst interessiert uns, was die Bürger dieser Republik denken. Über die Ursachen und Auswirkungen der Krise – und das Handeln der Verantwortlichen. Wer zu den Gewinnern und wer zu den Verlieren dieser Krise gehört. Und welche Alternativen es zum herrschenden „Krisensystem“ gibt? Geplant sind weitere kurze Vorabvideos. Der Film selbst soll in 2011 herauskommen, doch dazu brauchen wir weitere Unterstützung von gesellschaftlichen Organisatiuonen, Stiftungen und Einzelpersonen.
www.youtube.com/watch?v=WlSOOJho1XE