Wir arbeiten z.Zt. an einen neuen Dokumentarfilm über die Wirtschafts-und Finanzkrise. Der Film „Krisen – Splitter“ versucht in einer Mischung aus Reportage und analytischen Gesprächen, die Stimmung im Lande nach „Ausbruch“ der gegenwärtigen Wirtschafts- und Finanzkrise zu skitzieren. Und den Kampf um die „Deutungshoheit“ über diese Krise. Daher spielen die „offizielle Medienberichterstattung“ über Griechenland- oder Eurokrise, „Megasparpaket“ und die „Gerechtigkeitslücke“ bei der „Krisenlösung“ im Film eine wichtige Rolle. Und analytische Gespräche mit „Krisenexperten“ wie Pater Friedhelhm Hengsbach, Politologe Elmar Altvater, die New Yorker Soziologin Saskia Sassen oder OECD – Chefökonom Heiner Flassbeck. Doch zu allererst interessiert uns, was die Bürger dieser Republik über die Krise denken. Ihre Ursachen und das Handeln der Verantwortlichen. Und wer zu den Gewinnern und wer zu den Verlieren dieser Krise gehört. Wer am Ende die Zeche zahlt. Und, ob man was dagegen unternehmen kann und welche Alternativen es zum herrschenden „Krisensystem“ gibt? Da man die Krise nicht so einfach umfassend in einem Dokumentarfilm „abhandeln“ kann, haben wir uns für eine „offene Struktur“ entschieden, wo einzelne „Krisensplitter“ ineinander fliesen: Reportageelemente, analytische Interviews, mediale und politische Begleitmusik. Bereits im letzten und in diesem Jahr haben wir zahlreiche „Krisensplitter“ mit der Kamera eingesammelt: in 2009 z. B. die Demonstrationen „Wir zahlen nicht für Eure Krise!“, den attac- und DGB – Kapitalismuskongress, die grosse Protestversammlung der Opelarbeiter in Rüsselsheim oder Aktionen während des Bildungsstreiks. In 2010 haben wir u.a. beim Weltwirtschaftsforum in Davos u.a. mit Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz gedreht, beim attac – Bankentribunal in Berlin, auf der Jahrespressekonferenz und Hauptversammlung der Deutschen Bank in Frankfurt. Wir werden diese Dreharbeiten fortsetzen – u.a. am 12. Juni bei den Demonstrationen „Wir zahlen nicht für Eure Krise“. Dazu wird es kurz nach der Demonstration auf dieser Webseite und auf you tube ein aktuelles Video geben. Eine erste Werkstattpräsentation des Filmprojektes mit Ausschnitten aus dem Drehmaterial und ersten geschnittenen Komplexen werden wir im Vorfeld des 2. Jahrestages des Zusammenbruchs von Lehman Brothers (15. September 2010) in zunächst zwei öffentlichen Vorführungen mit anschliessender Diskussion präsentieren: am 7. September in der deutschen Finanzmetropole Frankfurt am Main im „Kino im Theater“ , am 14. September in der Bundeshauptstadt Berlin im Kino Babylon, Berlin Mitte. Der Film selbst soll in 2011 herauskommen, doch dazu brauchen wir noch jede Menge Unterstützung von gesellschaftlichen Organisatiuonen, Stiftungen und engagierten Menschen.
www.youtube.com/watch?v=WlSOOJho1XE