Der Filmemacher Martin Keßler (*1953) studierte Geschichte, Germanistik, Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaften in Marburg und Berlin.
Seit 2001 nahm er Lehraufträge an der Phillips-Universität Marburg wahr.

Schwerpunkte seiner Arbeit als Filmemacher und freier Fernsehjournalist seit Mitte der 80er Jahre sind Berichte, Reportagen, Dokumentationen zu Sozial- und Wirtschaftsthemen – u.a. für ARD, ARTE, ZDF, WDR, HR.

Seine Filme in der neuenWUT – und »Count Down am Xingu / Tapajos“ – Reihe werden in zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen gezeigt und diskutiert – in Kinos, Universitäten, Gewerkschafts – und Bürgerhäusern, Kirchengemeinden. Sie tragen erfolgreich dazu bei, ihre Themen in die Öffentlichkeit zu tragen.

> Bilder von Martin Keßler zum Download. (.zip, 5 MB)

Das Team

Die Frankfurter Cutterin Eva Voosen hat bei zahlreichen Filmen von Martin Keßler den Schnitt übernommen (u.a. „neueWUT“, „kick it like Frankreich“, „Das war der Gipfel“, „Eine andere Welt ist möglich“). Von 2013 – 2020 war Marc Nordbruch für den Schnitt verantwortlich (u.a. „Count Down am Xingu III – VI“, „Count Down am Tapajos“, „Blockupy EZB“). Beim Film „Count – Down am Xingu, Kampf um die grüne Lunge der Welt“ (2020) haben Katrin Suhren, Marc Norbruch und Matthias Stein den Schnitt übernommen. Als Tonmann war bei den meisten Filmen Ricardo Pereira tätig. Buch, Kamera, Regie hat Martin Keßler übernommen. Außerdem haben uns ganz viele KolleggInnen in den verschiedensten Funktionen unterstützt: u.a. als SprecherIn Susanne Grawe, Erik Borner und Helmut Winkelmann, als Fotografin Mayra Galha, als GraphikerIn Vládmir Combre de Sena und Annette Partheil. Dank auch an Hans Magnus Pechel und Rudi Schulz. Und alle aus Stiftungen und NGOs, die unsere Projekte gefördert und unterstützt haben.