Ernesto Kroch vor dem Zellenbau (ehemaliges KZ Lichtenburg, Sachsen-Anhalt, Juni 2008). Hier war er von 1936/37 eingesperrt.

ERNESTO alias ERNST

Über den NS-Widerstandskämpfer und Globalisierungskritiker Ernesto Kroch

 

Neben der Langzeitbeobachtung neueWUT entstand zwischen 2006 und 2009 der Dokumentarfilm ERNESTO alias ERNST über den jüdischen Widerstandskämpfer und Globalisierungskritiker Ernesto Kroch. Bereits vor 1933 hat er gegen die Nazis gekämpft und dafür im KZ gesessen. Später gelang ihm die Flucht nach Südamerika. Heute streitet er gegen eine unkontrollierte Globalisierung. Trotz seiner fast 91 Jahre. Ernesto Kroch lebt in Montevideo, Uruguay, und in Frankfurt am Main.

ERNESTO alias ERNST ist eine Mischung aus Reportage und Biografie. Die Dreharbeiten haben 2003 begonnen und werden bis heute fortgesetzt. Wir haben mit Ernesto Kroch u.a. in Montevideo und in dem ehemaligen KZ „Schloss Lichtenburg“ (Sachsen-Anhalt) gedreht, in dem Ernesto Kroch von 1936 bis 1937 inhaftiert war. Inzwischen sind über 60 Stunden Drehmaterial zusammengekommen. 2007 haben wir eine erste Kurzfassung des Filmes herausgebracht.

2008 haben wir einen weiteren Teilkomplex geschnitten: wie Ernesto Kroch nach über 70 Jahren seine ehemalige Zelle im KZ wiederfindet, in Frankfurt am Main Neonazis die Stirn bietet. Ausschnitte aus dieser Werkstattfassung wurden im September 2008 in zahlreichen deutschen Städten gezeigt. Gemeinsam mit Eva und Ernsto Kroch – u.a. am 06.09.2008, 19:30 Uhr im Kino Babylon, Berlin Mitte. Eine endgültige Langfassung sollte 2009 vorliegen. Sie kann noch heute Bestellung ERNESTO alias ERNST als DVD – auch als Unterstützung für das Filmprojekt.



neuester Film aus der Reihe ERNESTO alias ERNST

Rede von Ernesto Kroch zur Eröffnung des Museums KZ Lichtenburg (1.12.2011)

in einer Klinik in Bad Hersfeld aufgezeichnet. Der NS-Widerstandskämpfer Ernesto Kroch war zu diesem Zeitpunkt bereits schwer erkrankt

Video von Martin Keßler (5'19 min, 2008)

Diese Rede von Ernesto Kroch zur Eröffnung des Museums KZ Lichtenburg (1.12.2011) hat Filmemacher Martin Keßler im November 2011 in einer Klinik in Bad Hersfeld aufgezeichnet. Ernesto Kroch war zu diesem Zeitpunkt bereits schwer erkrankt und konnte daher nicht zur Eröffnung der neugestalteten KZ – Gedenkstätte in die Lichtenburg (Prettin) reisen. Das Video mit seiner Rede wurde bei der Eröffnung der KZ – Gedenkstätte gezeigt. Wenige Monate später – am 11. März 2012 – ist Ernesto Kroch gestorben.


Weitere Filme aus der Reihe ERNESTO alias ERNST
Ernesto-Schloss

DAS SCHLOSS – KZ

ERNESTO alias ERNST - Teil II. Über den NS-Widerstandskämpfer Ernesto Kroch und seine Lebensgefährtin Eva Weil.

Dokumentarfilm von Martin Keßler (58 min, 2008)

Nach 70 Jahren findet er seine ehemalige Zelle im KZ wieder , das früher mal ein Schloss war. Ernesto Kroch, 91 Jahre. Er hat gegen Hitler und eine südamerikanische Militärdiktatur gekämpft, 2007 / 2008 kämpft er gegen Neo – Nazis und für die Einbeziehung des «KZ – Zellenbaus» in die… weiterlesen

Ernesto Kroch – Montevideo, Frühjahr 2006

ERNESTO alias ERNST I – Der Langstreckenkämpfer

Über den NS-Widerstandskämpfer Ernesto Kroch und seine Lebensgefährtin Eva Weil. Sie mussten vor den Nazis aus Deutschland fliehen und vor der Militärdiktatur in Uruguay

Dokumentarfilm (Teil I) von Martin Keßler (18 min, 2007)

2003 treffen wir Ernesto Kroch und seine Lebensgefährtin Eva Weil  zum ersten Mal. In ihrer „alten Heimat“ Deutschland. Ein Deutschland, das den NS – Widerstandskämpfer und Juden Ernesto Kroch nicht nur nach Gefängnis und KZ 1938 zur Flucht nach Lateinamerika zwang, sondern ihm später auch Zuflucht gewährte. Ende der Siebziger… weiterlesen