Martin Keßler berichtet am 24.2.2011,20.00 Uhr, im Frankfurter Club Voltaire, Kleine Hochstrasse 5, über den aktuellen Stand seines Filmprojektes „neueWUT“. Vor allem aber über den Konflikt um Belo Monte, das drittgrösste Staudammprojekt der Welt, mit dem die brasilianische Regierung jetzt in Amazonien beginnen will. Martin Keßler ist gerade zurück vom Xingu,wo er im Januar / Februar 2011 für eine aktuelle Reportage über Belo Monte gedreht hat. Dabei geht es auch um die Beteiligung des deutschen Turbinenbauers Voith Hydro, einer Tochter des Siemens – Konzerns. Eine Kurzversion des Filmes erscheint in den nächsten Wochen auf youtube.