Am Dienstag, 4. Mai 2010, 20.00 Uhr, wird „neueWUT“ (1) –in Frankfurt a. Main,Textorstr. 33, im Depot 1899 gezeigt. Anschliessend Diskussion mit Martin Keßler. Montagsdemos gegen Hartz IV oder der Arbeitskampf bei Opel. Es sind Wut und Angst, die die Menschen auf die Strasse treiben. Der Film über die Hartz IV – Proteste und das Ende der Regierung Schröder ist auch mit dem Abstand von 5 Jahren nach der Premiere hochinteressant. Als historisches Dokument und Folie, auf der sich – wenige Tage vor der Landtagswahl in NRW – die Folgen von Hartz IV , die Wirtschafts-und Finanzkrise und Ohnmacht und Wut der Menschen über diese Entwicklung mit einer ganz anderen, an längerfristigen Entwicklungslinien orierentierten Beobachtung diskutieren lassen. Im Film selbst spielt der Ausgang der letzten Landtagswahl in NRW und das Ende der Regierung Schröder eine wichtige Rolle. Wir setzen unsere dokumentarische Langzeitbeobachtung neueWUT z.Zt. mit einem aktuellen Filmprojekt über die Wirtschafts-und Finanzkrise und den Kampf um die Deutungshoheit über die Krise fort.