COUNT-DOWN AM XINGU V

über den Kampf gegen Megastaudämme und Korruption in Brasilien

Dokumentarfilm von Martin Keßler (95 min, 2016)

Premieren:

5.7.2016, 19.30 Uhr, Haus am Dom, Frankfurt/Main
12.7.2016, 20.00 Uhr, BABYLON, Berlin (Mitte)
17.7.2016, 11.00 Uhr, Kino Atelier am Bollwerk, Stuttgart

Im Mai 2016 hat die brasilianische Präsidentin Dilma Roussef „Belo Monte“ offiziell eingeweiht. Den drittgrößten Staudamm der Welt am Amazonasfluss Xingu. Dafür wurden der Urwald gerodet, Fischer und Indigene vertrieben, 40 000 Menschen zwangsumgesiedelt. Strom für multinationale Aluminiumkonzerne und das Schwellenland Brasilien. „Alles gegen das Gesetz“, so die zuständige Staatsanwältin.

Count Down no Xingu V

sobre a luta contra as megabarragens e a corrupção no Brasil

Documentário de Martin Kessler (95 min, 2016)

Em Maio de 2016 a presidente Dilma Rousseff inaugurou oficialmente “Belo Monte”. A terceira maior barragem do mundo no rio Xingu, na Amazônia. Para isso a floresta foi destruída, pescadores e indígenas expulsos. 40.000 pessoas foram deslocadas a força. Tudo isso para empresas de alumínio multinacoinais e o país emergente Brasil ganharem mais energia. “Tudo fora da lei”, segundo a procudora da república responsável.

Wirr ist das Volk?

Krisen-Splitter 12 – über PEGIDA und Anti-PEGIDA in Dresden und Frankfurt a.M.

Dokumentarfilm von Martin Keßler (11 min, 2015)

neuester Film von Martin Keßler in der Reihe »KRISEN-SPLITTER«

Seit Monaten gehen in Ost – aber auch Westdeutschland Tausende auf die Straße – für und gegen PEGIDA.

Was treibt diese Menschen an? Und was hat das Flüchtlingsthema mit der Finanzkrise zu tun? Wir haben zwei exemplarische Demonstrationen mit der Kamera begleitet: in Dresden am 12.1.2015 (nach den Anschlägen auf Charlie Hebdo in Paris) und in Frankfurt am Main am 26.1.2015.